Home
Coaching Inhalte
Philosophie
Werdegang
IT und Sprachen
Impressum
Disclaimer
Datenschutz

Meine Philosophie 

 

 

   1) Authentizität

 

       z.B. aus Sicht eines Angestellten gegenüber der Firma: 

          Ich engagiere mich für die Firma, transportiere das Bild und die Werte der Firma zu den Kunden, stehe hinter dem Produkt ! 

          Gleichzeitig habe ich Verständnis für die Belange des Kunden, kläre ab, was realisierbar ist und wahre zeitgleich die Interessen

          der Firma. Nicht alles, was technisch machbar ist, ist für die Firma auch rentabel....

 

   2) strukturiertes Vorgehen

 

       z.B. aus Sicht eines Arbeitnehmers: Ein größtmöglich optimierter Arbeitsplatz ist die Basis für

       Fehlervermeidung, gutes Antwortzeitverhalten, besten Überblick und absolute Termineinhaltung.

 

       Es ist in der Regel nicht schwierig, nach geraumer Einarbeitungszeit jobspezifisch unverzichtbare Kenntnisse zu erlernen - viel schwieriger ist,

          sich seinen Arbeitsplatz möglichst rationell zu gestalten/sich zu organisieren, um mögliche Fehlerquellen auf ein Minimum zu limitieren,

          gleichzeitig alle noch zu erledigenden Aufgaben im Blick zu haben und - am wichtigsten - alle Termine intern und extern einzuhalten.

 

   3) sich selbst für andere transparent gestalten schafft Vertrauen und Souveränität

 

       Es ist nicht wichtig, sich NUR SELBST an seinem Arbeitsplatz auszukennen, sondern den eigenen Arbeitsplatz so

       transparent zu halten, dass sich jemand ohne große Einweisung zurecht findet.

 

       ...und sei es nur, dass im E-Mail Eingang auch nur der Eingang ist und alle erledigten E-Mails z.B. in einem Ordner "erledigt"

 

   4) gutes Zeitmanagement schafft Entspannung, die das Gegenüber spürt

 

       fehlende Nachhaltigkeit/Konsequenz ist die Hauptursache für verpuffende Ideen und schwächer werdende

       Motivation der Mitarbeiter

 

       Was nutzen die besten Workshops, wenn als Resultat daraus nichts umgesetzt wird? Es bleiben bubbles...

          Ich unterstelle, dass Mitarbeiter von Grund auf motiviert sind, aber durch fehlende Umsetzung von angesprochenen Verbesserungen

          nach und nach  die Motivation verlieren, sich weiter engagiert im Unternehmen einzubringen. Es passiert das, was die Geschäftsführung

          nicht möchte: Engagierte Mitarbeiter mit "hands on" Mentalität werden langfristig zu phlegmatischen Mitarbeitern, die Dienst nach

          Vorschrift leben.

  

 

   

 

Doris Krampe
info[at]dk65.de